Friday, December 3, 2010

Wolfgang und Richard arisch wie Rudolf und Franz?

Laut dem protestantischen Seelsorger des verstorbenen Rudolf Hess, war dießer ein großer Fan von der Zigeuner-Musik*. Von Franz Liszt oder Ferenc Liszt ist es eh schon bekannt. Wolfgang Gottlieb Mozart und Richard Wagner etwa auch?

Nun, die Ungarische Moll-Zigeunertonleiter hat volgende Töne:
a-h-c-diss-e-f-giss-a.
Die Dur-Zigeunertonleiter dieselben aber andersrum:
e-f-giss-a-h-c-diss-e.

Was hat das nun mit Mozart zu tun? Dies:

f-a-h-diss ist in der Moll-Zigeunertonleiter das Septim-Ackord der kleinen Sexte und in der Dur-Zigeunertonleiter der kleinen Sekunde;

h-diss-f-a ist in der Moll-Zigeunertonleiter das Septim-Ackord der Doppeldominante und in der Dur-Zigeunertonleiter das Septim-Ackord der Dominante.

Und mit Wagner? Dies:

f-h-diss-giss (das erste Ackord in Tristan und Isolde) ist eine Umkehrung von giss-h-diss-f welches in der Moll-Zigeunertonleiter das Septim-Ackord des Leittones ist. D h soviel wie alle Töne des Tonleiters außer die der Tonika.

Hans-Georg Lundahl
Bibliothecâ Pompidolianâ
St Franz Xavier MMXI, d h
3/XII/2010 pro Ziviljahr

*Er weinte immer als er Bilder von den Lagergefangenen und Getöteten sah.

1 comment:

Hans-Georg Lundahl said...

I have always seen the Ring as - fundamentally - a story about what happens when one forsakes love. Alberich curses it to get the Rheingold, Wotan forsakes his love for the Walsung twins to keep Fricka pacified, and Siegfried forsakes it out of naïveté.

What if someone is forced by fatigue induced by puritan onlookers to forsake his love again and again?