Wednesday, May 30, 2012

Lustig wie viele mit mir reden wollen - über Sachen wo sich wenig zum Schreiben in den Commentaren melden!

I am not innumerate, but how I wish for the mathematical creativity, a pure blank for me, that drives so many scientists to fine accomplishment. I am not illogical, but how I yearn for the awesome ability I note in many colleagues to identify, develop, and test the linear implications of an argument. Source.


Stephen Jay Gould ist Vorbild vieler evoluzionistischen Theisten. Wie viele Christen, die ihn lesen und schätzen, wissen daß er Jude ist und somit für Römerbrief 5:es Capitel "keine Ausrede" braucht?

Wie viele überhaupt daß er nicht sehr mathematisch creativ ist, wie er hier zugiebt? Nun, daß könnte schon ein bißchen daher sein daß er die Sintflutsgeologie und die Creation Science als widerlegt sah: wer mathematisch creativ ist weiß, daß wenn vor x Jahren der Kohlstoff-14-Halt der Atmosphäre geringer war als heute, und das nicht mit in Betracht genommen wird, die Kohlstoff-14-Schätzung des Alters eines Tiers oder einer Pflanze die vor x Jahren gestorben ist ein zu hohes Wert von x ergibt, sogar daß die Chronologie der wortwörtlichst genommenen Bibel durchaus möglich ist, aus datierungshinsicht. Und sein Theismus gibt ihm schon die Möglichkeit eine "neulich" - vor der Geschichte, aber doch "neulich" - gemachte Schöpfung zu bejahen.

Heute morgen war ein mann mit großer Freundlichkeit bereit mir zu sagen daß für Gott "ein Tag wie Tausend Jahr" ist. Schon - aber dies auf Datierung der Schöpfung anzuwenden, erstens geht es darauf los wie mit Kohlstoff-14 und dergleichen Methoden - d h mit Methoden die mit etwas creativer Mathematik angeschaut nicht so sicher sind wenigstens nicht in Zeiten vor der als Wissenschaftlich sicher betrachteten Geschichte wo Objecte mit bekanntem Alter als Vergleich dienen - zweitens geht dieser als Wissenschaft angesehene Evoluzionismus auch darauf aus daß ganz bestimmt vor den ersten Menschen es schon gestorben wie auch gezeugt wurde, und drittens ist eine richtigere Anwendung dieser Worte für Genesis vorhanden: "An demselben Tage wo du issest von der Frucht von dem Verbotenen Baume wirst du sterben" - und der Tag war ein Jahrtausend, Adam hat es nicht ganz bis zu Tausend Jahre geschafft.

Ein bisserl früher sprach ich wiedermal deutsch. Pfingstmontag, denk ich. Und es kam die Rede darauf daß Internet ganz böse Abarten habe. Mir wurde dies nicht so sehr gesagt auf meinen Blogs. Doch ist die Commentarfunction nicht abgeschlossen. Dasselbe (z B hetze auf unschuldige die für Kinderschänder genommen werden) kommt doch auch ohne Internet, per Telephon, per Fax, per E-Mail, aber das ist auch so ähnlich wie ein Brief oder einen Telephonanruf: eher als auf den Blogs oder über FB.

Auf FB oder auf den Blogs ist es immerhin für den betroffenen leichter auszufinden wer ihn verläumdet, was ab und zu manchmal auch dazu beiträgt er kann Berichtigung finden.

Vielleicht ist es auch weil er lineäre Logik nicht ganz weit treibt, daß er ein "unrepentant Galilean" (damit nicht gemeint Galiläer im ethnischen Sinne) ist. Einem Gott der seine volle Freiheit hat kann es nicht unmöglich sein jede 23 St 56 Min das Universum um uns zu drehen. Und optisch - siehe Diagramm - gibt es aus Parallaxe her keinen Beweis für den Heliozentrismus. Ob aus Aberration? Habe gefragt aber keine Anwtort bekommen. Ob aus Weltraumfahrt, wenn er stattgefunden hat? Auch eine andere Frage. Aber, der Beweis von 1838, aus Optischen Feststellungen, war keiner:

Hans-Georg Lundahl
Beauvais
Pfingstmittwoch und Quatembertag
im Jahre des Herrn 2012

1 comment:

Hans-Georg said...

Nun, scheint, laut Auszügen in "Bully for a Brontosaurus", daß er "Galilean" im Gegensatz nicht zu etwa "Bellarminian" setzt sondern zu "Franciscan" - im Sinne des Sonnenliedes.

Aber wenn Engel die Gestirne bewegen, ist das Sonnenlied nicht ganz "rein bildlich" zu verstehen, sondern auch wortwörtlichts: Messer unser Bruder die Sonne hat ja auch ein Paar mahl un-automatisch gehandelt, als er z B bei der Kreuzigung trauerte oder zu Josuens Feldschlacht verweilte.